Je nach Bodenbeschaffenheit Ihres Grundstückes und Ihren Bedürfnissen gibt es unterschiedliche Systeme, die Wärme aus der Erde zu nutzen. Hier bieten wir Ihnen einen Überblick über die Systeme mit ihren Vor- und Nachteilen.

Ab einer bestimmten Tiefe unter der Erdoberfläche (ca. 15 m) herrscht eine konstante Temperatur. Diese ist in unserer Heizperiode wesentlich höher als die Umgebungsluft. Diesen Temperaturunterschied nutzt man bei einer Geothermie-Heizung - also einer Wärmepumpe mit Tiefensonde. Tiefenbohrungen werden oft auch dort gemacht, wo wenig Fläche zur Verfügung steht.

Das Prinzip

In der Sonde zirkuliert ein Wasser-Frostschutz-Gemisch (Sole), das beim Absinken in die Tiefe vom Erdreich erwärmt wird. Diese Wärme wird mit einer Wärmepumpe entzogen und dem Heizkreislauf zugeführt.

Die Tiefe der benötigten Sonde wird beeinflusst von der Zusammensetzung des Untergrunds (Lehm, Kies, Fels,...), dem Heizenergiebedarf des Gebäudes (Isolierung, Fläche,...)

Vorteile

  • Geringer Grundflächenbedarf

Bei einer Grundwasser Wärmepumpe wird ein "Förderbrunnen" gebohrt, durch welchen das Grundwasser über Rohre zur Wärmepumpe geleitet wird. Dort wird dem Grundwasser über einen Wärmetauscher die Wärme entzogen und an den Heizkreislauf abgegeben.

Die Tiefe der Bohrung hängt ab von der Höhe des Grundwasser-Spiegels. Das Grundwasser wird durch den Wärmeentzug durchschnittlich um rund fünf Grad abgekühlt und über Rohre in den zweiten Brunnen (Schluckbrunnen) zurückgeleitet.

Was muss ich bei Erdwärmenutzung mittels Grundwasser beachten?

  • Bei einem Einfamilienhaus sollte der Grundwasserspiegel nicht tiefer als 15-20 m unter dem Fundament liegen.
  • Der Bohrdurchmesser des Brunnens muss ausreichend dimensioniert sein.

Vorteile der Grundwasser-Wärmepumpe

  • hoher Wirkungsgrad und damit Wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe
  • niedrige Investitionskosten
  • lange Lebensdauer
  • Grundstücksbedarf gering
  • geeignet für Gewerbe und Sanierungsmaßnahmen (Förderung)

Nachteile

  • Genehmigungsverfahren notwendig (aufwändiger als bei Sole-Wärmepumpen)
  • Wartungsarbeiten für die Grundwasser-Wärmepumpe sind aufwändiger

Luft kann als Energiequelle besonders leicht genutzt werden, da sie überall vorhanden ist. Luftwärmepumpen entziehen der Umgebungsluft die Wärme, die zum Heizen des Gebäudes benötigt wird. Bei hohen Außentemperaturen funktionieren sie sehr wirtschaftlich, bei geringen Temperaturen (Winter) ist ein höherer Energieaufwand nötig.

Vorteile

  • geringer Planungs- und Installationsaufwand
  • niedrige Investitionskosten
  • wenig Grundstücksfläche nötig

Nachteile

Bei Temperaturen unter 5°C sinkt durch nötige Abtauvorgänge (Vereisung am Ventilator) der Wirkungsgrad und senkt durch diese erhöhte Belastung die Lebensdauer der Anlage. Das Land Tirol (Wohnbauförderungsstelle) fördert deshalb diese Technologie nur eingeschränkt.


Die Temperaturen in Tirol liegen in zwei Meter Tiefe bei 7 - 13° C im Jahresdurchschnitt. Unsere vertikal oder horizontal verlegten Mondotherm Erdwärmekollektoren entziehen dem Erdreich mit Hilfe eines Gemisches aus Wasser und Frostschutzmittel diese vorhandene Wärme. Die gewonnene Wärme wird mit Hilfe einer Wärmepumpe für die Heizung nutzbar und schafft so angenehme Temperaturen in Ihrem Haus.

Der Boden, den unser Erdkollektor nutzt, wird völlig natürlich wieder regeneriert, d.h. Sonne, Regen und Tauwasser sorgen dafür, dass immer genügend Wärme im Erdreich (d.h. in der obersten Erdschicht bis zu einer Tiefe von ca. fünf Metern) zur Verfügung steht. 

Funktionsweise der Mondotherm Erdwärmekollektoren

Unsere Erdkollektoren werden aus Kostengünstigen in einer geringen Tiefe von ca. 1,7 bis 3,0 Metern installiert. Für die Heizung eines Hauses werden mehrere Kollektoren zu einem Kollektorfeld zusammengeschlossen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Rohrstränge der einzelnen Kollektoren möglichst gleich lang sind, um gleiche Bedingungen für die Durchströmung mit dem Wasser-Glykol-Gemisch zu schaffen. So wird sichergestellt, dass das Kollektorfeld dem Erdreich gleichmäßig seine Wärme entziehen kann. Das Wasser-Glykol-Gemisch - die so genannte Sole - wird mit Hilfe einer Umwälzpumpe durch die Kunststoffrohre gepumpt und nimmt dabei die im Erdreich gespeicherte Wärme auf

Im Frühjahr und Sommer kann das abgekühlte Erdreich, durch die verstärkte Sonneneinstrahlung und durch Niederschläge, seinen Speicher wieder aufladen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass auch für die nächste Heizperiode - im Herbst und Winter - der "Wärmespeicher Erdreich" wieder genügend Energie hat. 

Damit das Erdreich genügend Energie speichern kann, sollten die Flächen über den Erdkollektoren nicht bebaut oder versiegelt werden.

Im Winter wird dem Erdreich die meiste Energie entzogen. Bei herkömmlichen Flächenkollektoren besteht in dieser Zeit die Gefahr, dass der Boden so stark abgekühlt wird, dass er gefriert. Die spezielle Bauform unserer 8er-Kollektoren in Kombination mit der richtigen Dimensionierung, verhindert eine nachhaltige Vereisung des Erdreichs. Auch der Pflanzenwuchs in Ihrem Garten bleibt davon unbeeinflusst.

Leistungen der Erdwärmepumpe mit Erdkollektoren

Wie viel Erdwärme Sie wirklich nutzen können und wie viel Fläche Sie dafür benötigen, hängt hauptsächlich von der Beschaffenheit des Untergrundes und von den klimatischen Verhältnissen ab. Wichtige Einflussgrößen sind

  • der Wasseranteil des Bodens
  • die Anteile an mineralischen Bestandteilen
  • der Anteil und die Größe von luftgefüllten Poren im Erdreich

Die Speichereigenschaften und die Wärmeleitfähigkeit des Erdreiches sind umso besser, je mehr der Boden mit Wasser und Mineralien angereichert und je geringer der Anteil der luftgefüllten Poren ist. Die definierten Bodenklassen 1-4 (VOB/DIN 18300) sind hierfür in der Regel geeignet.

Hier gilt die Faustformel:
25-30 m² nutzbare Grundfläche entspricht ca. 1 kW Heizleistung

Die Kälteleistungen der MondoTherm Erdwärmekollektoren betragen ca. 700W - 1000W, abhängig von der Bodenbeschaffenheit.

Vorteile gegenüber der Tiefensonde

  • geringe Investitionskosten
  • geringe Betriebskosten
  • hohe Lebensdauer
  • keine wasserrechtliche Genehmigung (außer in Grundwasser - Schon- und -Schutzgebieten) 
  • Kaum Wartung nötig

Nachteile gegenüber der Erwärmebohrung

  • hoher Grundflächenbedarf
  • bei sehr trocken Böden (Sand) fällt der Platzbedarf deutlich höher aus, als bei schweren, feuchten Böden (Lehm).
  • versiegelte Obeflächen (Teer, Pflasterbelag,...) sollten vermieden werden, da die Wärme dem Boden zu einem großen Teil über das Regenwasser zugeführt wird.

 

 

Das System besteht aus 4 Mondo Therm-Achter-Erdkollektoren D32, mit insgesamt ca. 4000 Watt Kälteleistung. Hier gilt die Faustformel: 25-30m2 nutzbare Gartenfläche entspricht ca. 1 kW Heizleistung.

Preis: 5.355,00 €
inkl. MWSt. und Versand

Lieferumfang/Beschreibung

HINWEIS:

Dieses Angebot kann kein technisches Fachwissen bzw. eine Planung ersetzen. Wird die Sole/Wasser-Wärmepumpe auch zur Schwimmbadbeheizung genutzt, ist mit erhöhten Jahres-Vollbenutzungsstunden zu rechnen und somit eine Vergrößerung der Wärmequelle und gleichzeitig eine größere Gartenfläche erforderlich. Verwenden Sie die Wärmequelle nicht zum Trockenheizen des Estrichs und des Gebäudes. Dieser Vorgang muss über einen alternativen Wärmeerzeuger (z.B. Heizpatrone) erfolgen.

Beachten Sie bei Planung, Transport, Montage, Betrieb und Bedienung sowie bei Wartungsarbeiten

  • die allgemein gültigen Unfallverhütungs- und Sicherheitsvorschriften
  • die Vorschriften zum Umweltschutz
  • die Bestimmungen der Berufsgenossenschaften
  • die geltenden Gesetze, Normen Richtlinien und Vorschriften wie z.B. der DIN 1054, DIN 4124, EN, DVGW, VDE und VDI 4640
  • die Vorschriften der örtlichen Versorgungsunternehmen.

Erdkollektoren einbauen und mit dem Soleverteiler verschweißen. Soleleitung ins Haus verlegen
bis 0,5 m hinter die Kellerwand mit Absperrarmatur.
Gesamtes Erdkollektorsystem mit 4 bar Luftdruck auf Dichtheit überprüfen. Anlage mit Sole füllen 
und entlüften.

Bagger- und Einschlämmarbeiten sind bauseits zu erbringen. Falls erforderlich, ist die Einsandung der Kollektoren (inkl. Sand) bauseits zu erbringen. Kernbohrung bzw. Futterrohre sind bauseits zu erbringen.

4 Stück 
MondoTherm 8er-Flächenkollektor bestehend aus:

PE 100 Druckrohr, Farbe: schwarz, SDR11, PN16, RC,d 32x2,9mm, Länge: ca. 100m, inklusive 10m KlippschieneHöhe: ca. 0,55m, Länge (bei Abstand 20cm): ca. 5,00m, Breite: ca. 1,60mGeeignet für den horizontalen Einbau.


8 Stück PE 100 Elektroschweißmuffe SDR 11, PN 16, D 32 mm
4 Stück PE 100 Elektroschweißmuffe SDR 11, PN 16, D 32 mm, 45°
2 Stück PE 100 Elektroschweißmuffe SDR 11, PN 16, D 40 mm
2 Stück PE 100 Elektroschweißmuffe SDR 11, PN 16, D 40 mm, 45°
2 Rollen PE 100 Rohr DIN 8074/75, SDR 11, PN 16, D 32 mm Ringbund á 100 m
1 Rolle PE 100 Rohr DIN 8074/75, SDR 11, PN 16, D 40 mm Ringbund á 50 m
1 Stück Verteilerschacht Erdwärmekollektoren für 2 Solekreise, inkl. 2 Stück Verteiler/Sammlerrohre DA 63mm mit je:

  • Anschlußstutzen DA 32mm
  • Kugelhahn PVC DA 32mm
  • Durchflußmengenregler Inline aus Kunststoff 5-42 l/min im Rücklauf
  • Befüll-und Entlüftungsanschluß (Ausführung als Kugelhahn PVC 1" AG)
  • begehbarer Deckel (bis 200kg) geprüfte wasserdichte Ausführung - Der Einsatz des Verteilerschachtes in drückendem Wasser ist bei Bestellannahme schriftlich anzuzeigen.

2 Stück Schweissfitting - Reduzierung 63/40 ELGEF Formstück - Reduzierung/ Reduziermuffe 63/40mm mit integrierter Rohrfixierung, 4mm Steckkontakt PE100 SDR 11, 10bar Gas/ 16bar Wasser
3 Kanister Ethylenglykol "N"-30kg - Konzentrat Basis: Monoethylenglykol (Ethandiol, MEG); Farbe: grün; Dichte: 1,13-1,14 g/cm³; Löslichkeit in Wasser ( 20° C): beliebig; VOC-CH 0,00% WGK Wassergefährdungsklasse 1; Kein Gefahrgut im Sinne der genannten Vorschriften
2 Stück PVC Kugelhahn, DA 40 mm
2 Stück  Pressringdichtung 100/42 für Rohre DA 40mm

Pauschal:
  • Vormontieren der Erdkollektoren
  • sämtliche Kunststoffschweißarbeiten nach VDS 2281
  • Abdrücken der Anlage mit Kompressor (4 bar)
  • Pauschal Anlage füllen, spülen und entlüften
  • Pauschal Frachtkosten

Preis: 5.355,- €

inkl. Mehrwertsteuer und Versand